Zunfthose, Zimmermannshose - Zunftkleidung von FHB und Pionier

Weitere Unterkategorien:

Bielefelder Zunft & Herforder Zunftkleidung

FHB Zunfthose & Arbeitskleidung Zunft von Pionier

Auf Arbeitskleidung.net finden Sie im Sortiment unserer Zunftkleidung die Zunfthose mit und ohne Schlag. Oftmals auch als Zimmermannshose oder Dachdeckerhose bezeichnet. Die Zunftwesten sind ebenfalls Bestandteil unserer Zunftkleidung. Unsere Arbeitskleidung Zunft bieten wir in verscheidenen Geweben und Materialien:

  • Trenkerkord - breite Rippe - die schwerere Zunfthose
  • Genuakord - schmale Rippe - Zunfthose ideal für die wärmeren Tage
  • Doppelzwirnpilot - robust und stabil
  • Rips Moleskin - leicht, für den Sommer
  • und weitere Gewebe...

Zimmermannskleidung - Zunftkleidung.

...typischerweise ist die Zunfthose für Zimmermänner schwarz und in Kord - Genuakord ist leichter als Trenkerkord und beitet sich so als Zunft Arbeitskleidung für den Sommer an, während die Zunftkleidung in Trenkerkord besser wärmt und somit ideal für die kalten Tage und den Winter ist. Zimmermannskleidung - Zimmermannshose und Weste in schwarzem Kord auf Arbeitskleidung.net

Dachdeckerkleidung - Zunftkleidung

...auch die Dachdeckerkleidung mit Dachdeckerhose, Weste und Jacke ist vornehmlich schwarz wie es bei der Zunftkleidung für holzverarbeitende bzw. holzbearbeitende Berufe üblich ist.

Die anderen Farben weiß und Mörtel werden im Maurerhandwerk getragen, Zunftbekleidung in grau und oliv allgemein in den Stein bearbeitenden/verarbeitenden Berufen.

Die richtige Dachdeckerhose, Zimmermannshose oder Zunfthose für die anderen Zünfte gibt es günstig auf Arbeitskleidung.net

Zunftkleidung für die handwerklichen Berufe

von Zunfthosen als Dachdeckerhosen oder Zimmermannshosen...

Die sogenannte Zunftkleidung ist in handwerklichen Berufen üblich und wird in vielen deutschen Regionen auch gegenwärtig noch gern getragen. Die traditionelle Zunftkleidung hat eine multifunktionale Bedeutung. Sie kennzeichnet die Zugehörigkeit eines umherwandernden Gesellen. Die Gesellen kleiden sich mit der Zunftkleidung während der Zeit, in der sie nach Abschluss ihrer Lehrlingsprüfung durch das Land ziehen. Die Gesellen nehmen verschiedene handwerkliche Tätigkeiten gegen Lohn und Brot an und erlangen somit ein großes Maß an Erfahrung und erlernen neue Berufspraktiken hinzu.

Eine Zunftkleidung besitzt mehrere Bestandteile und ist in der Gegenwart eine eher seltene aber dennoch imposante Ausstattung geworden. Außerdem befinden sich an der Zunftkleidung verschiedene Details, welche zur Erleichterung von Arbeitstätigkeiten und zum Arbeitsschutz dienen. Die Zunftkleidung setzt sich von Kopf bis Fuß aus einem Hut, der sogenannten Staude, einer Hose sowie einer Zunftweste zusammen. Der Zunfthut macht einen besonders imposanten Eindruck, der durch das ganz außergewöhnliche Design erzielt wird. Nicht in jedem Fall ist es der breitkrempige Schlapphut. Diese Kopfbedeckung kann durch einen schwarzen Zylinder ersetzt werden.

Hinter der Bezeichnung Staude verbirgt sich ein einfaches weißes Baumwollhemd, welches ohne Kragen gearbeitet wird. Im Zusammenhang mit den verschiedenen Accessoires sollen bei der kompletten Zunftkleidung die Knopfbesätze, die Krawatten oder Binder sowie der schmückende Ohrring genannt werden. Bei dieser speziellen Arbeitskleidung zeichnen sich alle Zubehöre durch eine typische Symbolkraft aus. So richtet sich die Anzahl der Knöpfe an der Zunftweste nach den täglichen Arbeitsstunden. Nicht nur an der Weste, sondern ebenfalls an den Ärmeln der Zunftjacke sind kunstvollen Knöpfe befestigt. Sie stehen an dieser Position für die entsprechende Zahl an Wander- und Lehrjahren. Klassische textile Stoffe, welche für die Anfertigung der Gewebe und der gesamten Zunftkleidung dienen, sind Materialien, die es schon seit vielen Jahrzehnten gibt. Diese sind zudem wärmend und pflegeleicht. Die überwiegenden Modelle der Zunftkleidung basiert auf einer breiteren Cordfaser sowie einem eher samtartigen Stoff. Entgegen der üblichen Vermutungen sind Zunftkleidungen nicht immer schwarz und weiß. In einigen Handwerksbranchen wird für die Zunftkleidungen eine hellgraue, braune oder blaue Färbung bevorzugt. Das Anlegen der Zunftkleidung ist für alle Gesellen ein ganz besonderer Moment, wenngleich das Realisieren des Ohrlochs auf einer etwas martialischen Verfahrensweise basiert. Als Hilfsmittel dienen ein Hammer und ein Nagel.